Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 02

Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 02

Originaltitel: Konkuriito reborutio - choujin gensou
Genre: Action • Fantasy
Regie: Seiji Mizushima
Laufzeit: DVD (116 Min) • BD (121 Min)
Label: KSM Anime
FSK 12

Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 02   18.05.2019 von MarS

Das Schicksal der Supermenschen steht auf Messers Schneide und der Streit mit der Menschheit droht zu eskalieren. Welche Geheimnisse verbergen sich in Jiro Hitoyoshis Vergangenheit und was hält die Zukunft bereit? Die finale Volume von Concrete Revolutio: The Last Song gibt die Antworten...

 

Was bisher geschah:

Concrete Revolutio - Vol. 01

Concrete Revolutio - Vol. 02

Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 01

 

Inhalt

 

Jiro Hitoyoshis Kampf für die Belange der Supermenschen trifft auch im "Supermenschen-Büro" immer mehr auf Zuspruch, nachdem Jiros ehemalige Kollegen die Eingriffe der Regierung in ihre Arbeit und deren eigentliche Ziele inzwischen immer deutlicher am eigenen Leib erfahren müssen. Unterdessen importiert die Regierung zur schärferen Überwachung der Supermenschen von Menschen gesteuerte Superroboter aus den USA, doch Jiro ist davon überzeugt, dass diese zur Vernichtung von störenden Supermenschen eingesetzt werden sollen. Während sich die Konfrontationen zwischen den beteiligten Parteien häufen und selbst die Situation zwischen den Gruppierungen der Supermenschen langsam zu eskalieren drohen, erfährt Jiro unterdessen die erschütternde Wahrheit über seine Herkunft, was alle seine bisherigen Ansichten in Frage stellt. Als er und das "Superhelden-Büro" schließlich herausfinden, was die Regierung tatsächlich mit den Supermenschen vorhat, kommt es zum alles entscheidenden Kampf, der letztendlich über das Schicksal und die Zukunft entscheiden wird...

 

Auch in der finalen Volume von Concrete Revolutio: The Last Song bleibt es für den Zuschauer auf Grund der hohen Anzahl an Figuren, verzweigten Ereignissen und häufigen Zeitsprüngen zunächst extrem schwierig, dem Geschehen zu folgen. Dafür kehrt die Serie zum Abschluss jedoch zu einer durchgehenden Geschichte zurück, wodurch die Erzählung trotz der beinahe überladenen Inszenierung noch einmal sehr spannend und stellenweise sogar emotional ausfällt und dadurch ein wirklich würdiges und zufriedenstellendes Finale aufbaut. Die Vielschichtigkeit und der Handlungsaufbau, der sehr viel Aufmerksamkeit erfordert, waren einfach schon von Beginn an immer eines der Merkmale, die Concrete Revolutio so einzigartig machen, und die im Gegenzug für einen hohen Wiederschauwert sorgen. Hier gibt es auch nach der mehrmaligen Sichtung immer wieder Neues zu entdecken, es tauchen Zusammenhänge auf, die man vorher übersehen hatte, und entdeckt Elemente innerhalb der rasanten Inszenierung, die einem zunächst gar nicht aufgefallen sind. Der Stil der Serie ist einfach sowohl inhaltlich wie auch beim Design sehr innovativ und bleibt gerade dadurch lange im Gedächtnis, sorgt gleichzeitig aber dafür, dass man selbst dann sehr gut unterhalten wird, wenn die eigentliche Geschichte in der Unübersichtlichkeit der Erzählung verloren geht. Einige Überraschungen, epische Actionsequenzen und die Auflösung aufgeworfener Fragen machen Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 02 jedenfalls zu einem tollen Finale für eine mehr als ungewöhnliche, aber gerade dadurch wirklich gelungene Animeserie.

 

Details der Blu-ray

 

Technisch gibt es ebenfalls keinerlei Anlass zu Klagen. Das Bild ist wie gehabt sehr scharf und präsentiert satte Farben bei kräftigem Kontrast. Der Ton ist dynamisch und kraftvoll abgemischt. Die klare Kanaltrennung und saubere Signalortung sorgen für eine ansprechende Weitläufigkeit, während Dialoge und Effekte gut im Raum verteilt werden. 

 

Bildergalerie von Concrete Revolutio: The Last Song - Vol. 02 (10 Bilder)

Episodenguide

 

  • Episode 07 - Der nie endende Kampf
  • Episode 08 - Stahloger
  • Episode 09 - Die Ära der Riesengötter
  • Episode 10 - Bestie und Maid
  • Episode 11 - Kannst du immer noch singen?

Das Fazit von: MarS

MarS

Nach dem, selbst für Concrete Revolutio Verhältnisse, etwas zu verwirrenden Einstieg in die zweite Staffel, kehrt die finale Volume von The Last Song wieder zur Stärke der ersten Staffel zurück und präsentiert einen absolut würdigen Abschluss voller Überraschungen. Als Ganzes betrachtet ist Concrete Revolutio damit eine extrem ungewöhnliche Animeserie, die nicht nur durch ihren Animationsstil, sondern auch die sehr verschachtelte, anspruchsvolle Geschichte ein hohes Maß an Eigenständigkeit beweist. Hier gibt es auch nach mehrmaliger Sichtung noch so viel zu entdecken, dass es für den Zuschauer noch so einige Ausflüge in die Welt der Supermenschen geben wird, bei denen man immer wieder von bisher unerkannten Elementen und Verstrickungen überrascht wird. Ich kann Concrete Revolutio und Concrete Revolutio: The Last Song nur allen ans Herz legen, die gerne einmal den eigenen Kopf zum Rauchen bringen und sich nicht nur auf einfache Unterhaltungswerte stürzen wollen - obwohl es von Letzteren hier dennoch mehr als genug gibt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen