Erdbeben

Erdbeben

Originaltitel: Earthquake
Genre: Action-Drama
Regie: Mark Robson
Hauptdarsteller: Charlton Heston
Laufzeit: DVD (117 Min) • BD (122 / 152 Min)
Label: Capelight Pictures
FSK 12

Erdbeben   20.03.2020 von Panikmike

1974 entstand unter Regisseur Mark Robson der Katastrophenfilm Erdbeben, der als erster Film mit Sensurround ins Kino kam. Mit einer speziellen Technik wurden so durch mehrere Subwoofer ein Schalldruck erzeugt, der die Kinositze zum Vibrieren brachte. Das Ereignis mit Charlton Heston in der Hauptrolle erschien nun von Capelight als Mediabook…

 

Inhalt

 

In der Millionenstadt Los Angeles in den USA gibt es innerhalb von kurzer Zeit mehrere kleine Beben, welche die Bevölkerung beunruhigt. Bis dato ahnt aber keiner, dass innerhalb der nächsten Stunden ein riesiges und zerstörerisches Erdbeben die halbe Stadt in Schutt und Asche legen wird. Dem nicht genug wird der Mulholland Damm durch die Vorbeben leicht beschädigt und stürzt beim Hauptbeben ein. Teile der Stadt werden überflutet und Millionen Menschen kämpfen um ihr Überleben…

 

Erdbeben lebte damals nicht nur von der eher banalen Geschichte oder von den Schauspielern, sondern von der damaligen Technik, welche einzigartig war. Kinos wurden umgebaut und Sitzreihen demontiert, nur um den Kinogängern das Erdbeben so realistisch wie möglich zu zeigen. Nach mehreren Vorstellungen kam den Machern dann sogar noch die Idee, Steine aus Styropor von oben auf die Zuschauer zu werfen, um das Erdbeben noch mehr zu betonen. Doch der Realismus hatte auch seine Schattenseiten, denn das neuartige System Sensurround schaffte es zum Beispiel auch, dass sich bei manchen Kinosälen Teile der Putzdecke löste oder Menschen aufgrund der heftigen Vibration Nasenbluten bekamen. Dennoch war das Ganze ein riesiger Erfolg, sodass noch drei Kinofilme mit diesem System folgten: Die Schlacht um Midway, Achterbahn und Kampfstern Galactica.

 

Der Film selbst hat verdammt gute Szenen und teilt sich – wenn man es genau nimmt – in drei Teile ein. Am Anfang bekommt man eine Einführung der verschiedenen Charaktere, welche ganze 52 Minuten in Anspruch nimmt. Das Erdbeben selbst mit den tollen und realistischen Effekten dauert dann ca. acht Minuten und ist als Actionpart zu sehen, der Rest ist dann eher ein Drama und zeigt, wie sich die Menschen untereinander helfen und wie sie mit so einer Katastrophe umgehen. Besonders die Tricktechnik ist dabei hervorzuheben, denn alleine die acht Minuten Action sind gigantisch und können sich auch nach 46 Jahre sehen lassen. Die Vorgeschichte ist dabei aber zu lange, viele Szenen sind langatmig und hätten kürzer sein können. Alles in allem ist Erdbeben wirklich sehenswert, allerdings muss man wirklich eine gehörige Portion Sitzfleisch aufweisen, um den ersten Part zu überstehen.

 

Details der Blu-ray

 

Der Film ist auf Blu-ray sehenswert, leider hat das Bild auch seine Makel. Zwar sieht der 46 Jahre alte Film wirklich verdammt gut aus, doch leider sind die Farben teils sehr unnatürlich, was man besonders an den Rottönen der Haut erkennen kann. Manche Hauptdarsteller wirken als hätten sie einen dauerhaften Sonnenbrand, was nicht wirklich so schön aussieht. Abgesehen davon gibt es ein gutes Bild, dem in manchen Einstellungen allerdings die Schärfe fehlt. Der Ton ist DTS-HD MA 5.1 in Deutsch und Englisch vorhanden und macht alles richtig. Die Stimmen sind gut zu verstehen, die deutsche Synchronisation ist sehr professionell und auch das Erdbeben kommt dank der Unterstützung des Subwoofers selbst im Heimkino sehr realistisch daher. An Extras bietet Capelight neben der TV-Fassung noch mehrere Specials wie zum Beispiel über die Musik oder der damals neuen Technik Sensurround.

 

Bildergalerie von Erdbeben (11 Bilder)

Details des Mediabooks

 

Capelight veröffentlichte den Film in einem Mediabook mit dem alten, bekannten Artwork. Die Vorderseite hat ein Artwork zu bieten, inklusive den Machern und Schauspielern, was an dieser Stelle nicht sonderlich schön ist. Zwar ist das Artwork selbst passend und auch zeitgemäß, Capelight hätte es aber den unschönen Buchstaben veröffentlichen sollen – also quasi gecleaned. Auf der Rückseite ist ebenso ein Artwork zu sehen, inklusive kleinen Fotos der Hauptdarsteller. Auf dem Papiereinleger ist der Klappentext wie auch die ganzen Informationen, das FSK-Logo klebt auf dem Plastik, welches man beim Auspacken entfernt. Innen befindet sich der Film auf zwei Blu-rays: einmal gibt es die Kinofassung zu sehen, die zweite Disc beinhaltet die rund 30 Minuten längere TV-Fassung, welche allerdings nur auf Englisch abspielbar ist. Die dritte Disc ist ebenso die Kinofassung, allerdings auf DVD. Zusätzlich gibt es noch ein 24-seitiges Booklet mit vielen Szenenfotos und einem Text von Alexander Feist.



Cover & Bilder © capelight pictures OHG / Produktfotos: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Bisher habe ich den Film Erdbeben nicht gesehen, bekannt war er mir aber. Mit satten 122 Minuten Laufzeit war er mir aber deutlich zu lange, denn so richtig interessant wird es leider erst ab 52 Minuten, wo das Erdbeben losgeht. Der Anfang ist zäh und teils auch nicht relevant, ich habe mir wirklich schwer getan am Ball zu bleiben. Danach entfaltet sich der Film aber richtig und alleine die acht Minuten Erdbeben sind absolut unglaublich. Von mir gibt es 7 von 10 Punkte, denn richtig überzeugen konnte mich der Film und leider auch das Artwork des Mediabooks nicht. Erdbeben ist und bleibt ein Kultfilm, jedermanns Sache ist er aber nicht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen