Forever my Girl

Forever my Girl

Originaltitel: Forever My Girl
Genre: Romantik • Drama • Komödie
Regie: Bethany Ashton Wolf
Hauptdarsteller: Alex Roe • Jessica Rothe
Laufzeit: DVD (103 Min) • BD (108 Min)
Label: NEW KSM
FSK 0

Forever my Girl   12.01.2019 von MarS

Vor der Tür hat der Winter Einzug gehalten, es ist kalt und man kuschelt sich in trauter Zweisamkeit und mit einer Tasse Tee auf die heimische Couch. Die perfekte Zeit für eine romantische Komödie, denn die kommen ja anscheinend nie aus der Mode. Mit Forever my Girl hat NEW KSM das passende Futter für alle Genrefans parat...

 

Inhalt

 

Vergeblich wartet Josie Preston (Jessica Rothe) am Tag ihrer Hochzeit auf ihren Bräutigam Liam Page (Alex Roe), der sie ohne Vorwarnung sitzen lässt, um eine Karriere als Country-Star zu starten. Acht Jahre später ist Liam im ganzen Land bekannt, doch als er erfährt, dass sein einstiger bester Freund bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist, lässt er seine aktuelle Tournee sausen und kehrt in seinen Heimatort Saint Augustine zurück. Dort wird er allerdings wenig herzlich aufgenommen, denn die Wut über sein plötzliches Verschwinden ist noch immer im ganzen Ort spürbar. Als Liam jedoch herausfindet, dass er gemeinsam mit Josie eine Tochter hat, wird ihm klar, wie sehr er die Menschen die ihn geliebt haben im Stich gelassen hat. Er entschließt sich dazu, von nun an für seine Tochter Billy (Abby Ryder Fortson) da zu sein...

 

Eine bewegende Geschichte, sympathische Figuren mit ansprechender Charakterisierung, dazu ein unvorhersehbarer Verlauf der Handlung. Das alles hat Forever my Girl nicht. Stattdessen spult der Romantikstreifen seine überquellende Sammlung an Klischees und oberflächlichen Standardelementen routiniert ab, ohne Genrefreunden auch nur ansatzweise etwas Neues zu liefern. Dabei werden interessante Facetten einfach nur angerissen, um im weiteren Verlauf völlig ignoriert zu werden, und auch die sich entwickelnden Beziehungen zwischen den Figuren sind alles, nur nicht nachvollziehbar. Doch wer braucht schon Realismus, wenn er stattdessen eine Menge Süßholz und Romantik geliefert bekommt. Genau das dürften sich auch die Macher gedacht haben, denn Fans von Schmachtfilmen kommen hier natürlich auf ihre Kosten, vorausgesetzt sie legen auf die übrigen Elemente des Films keinen Wert. Aber es gibt über Forever my Girl durchaus auch Positives zu berichten. Da wäre zum Beispiel der gelungene Country-Soundtrack, der stets die richtigen Töne anschlägt und wunderbar ins Ohr geht. Heimlicher Star des Films ist allerdings die kleine Abby Ryder Fortson (Ant-Man, Ant-Man and the Wasp), die ihren erwachsenen Kollegen durch die Bank komplett die Schau stiehlt und damit neben dem Soundtrack eigentlich den einzigen Grund darstellt, sich den ansonsten völlig vorhersehbaren und klischeehaften Streifen überhaupt anzuschauen. Die eigentlichen Hauptfiguren hingegen tragen nicht viel mehr zum Film bei, als gut auszusehen und den Romantikern vor dem Bildschirm das fürs Genre unbedingt nötige Pärchen zu liefern. 

 

Bildergalerie von Forever my Girl (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Das Bild der Blu-ray ist sehr scharf und klar. Die Farbgebung ist natürlich und das Kontrastverhältnis kräftig, ohne dabei zu übersteuern. Filmkorn ist nur in vereinzelten, etwas dunkleren Innenaufnahmen auszumachen, jedoch nie wirklich auffällig. Wie es sich für einen Film gehört, in dem Musik eine große Rolle spielt, ist die Tonspur sehr räumlich und dynamisch abgemischt. Während sich die Sprachausgabe auf den vorderen Boxenbereich konzentriert, dort aber von der sauberen Kanaltrennung profitiert, öffnet sich der Ton beim Soundtrack stets auf das gesamte Spektrum der Surroundanlage. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Ein mieser Kerl kehrt an den Ort seiner Herkunft zurück, um sich seiner Verantwortung zu stellen, und ganz nebenbei seine einstige Liebe zurück zu gewinnen. Viel klischeehafter könnte die Geschichte eines Romantikstreifens kaum sein, und genau damit begnügt sich Forever my Girl dann letztendlich auch. Genrefreunde können hier anspruchsfrei vor sich hinschmachten und dürften dabei gut unterhalten werden, alle anderen können, wenn überhaupt, dann vor allem wegen der wunderbaren Abby Ryder Fortson oder vielleicht dem stimmigen Country-Soundtrack mal einen Blick wagen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen