Our World is Ended.

Our World is Ended.

Publisher: PQube
Entwicklerstudio: Red Entertainment
Genre: Visual Novel
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 18.04.2019
USK 16

Our World is Ended.   26.04.2019 von Mario von Czapiewski

Die Nintendo Switch scheint sich so langsam zu einer Visual Novel Plattform zu entwickeln. Nach Tokio School Life findet nun eine weitere Visual Novel, diesmal mit dem Titel Our World is Ended., ihren Weg auf die Nintendo-Konsole und zusätzlich ebenfalls auf die Playstation 4. Wir haben uns die Nintendo Switch Fassung einmal genauer angesehen und sagen euch, ob sich ein Kauf lohnt.

 

Man durchlebt die Visual Novel aus der Sicht des teilzeitangestellten Studenten Reiji, welcher bei einem Entwicklerstudio für Videospiele arbeitet. Als die siebenköpfige Truppe an einem Videospiel mit Augmented Reaity arbeitet, wird sie durch einen Unfall in eine virtuelle Welt geschleudert. Hier ist alles etwas anders und merkwürdig… doch wie sind sie dorthin gelangt und viel wichtiger, wie kommen sie wieder weg?

 

Visual Novel wie man’s kennt…

 

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei Our World is ended. um eine handelsübliche Visual Novel mit einem vornehmlich virtuellen Setting. Das bedeutet man liest die gesamte Geschichte durch Textfenster, welche mit teilweise aufwendigen und schönen Charaktermodellen sowie Artworks unterstützt werden. Der Grafikstil ist angenehm und fantasievoll, bleibt aber immer in bekannten Anime-Gefilden. Zwischendurch ist es möglich eine Auswahl zwischen verschiedenen Handlungsoptionen zu treffen, welche die Geschichte ab und an beeinflussen und so ein wenig Interaktivität in die Geschichte dieser Visual Novel bringen.

 

Selection-of-Soul-System

 

Neben einer unaufgeregten normalen Auswahl zwischen wenigen Optionen, gibt es auch eine zweite etwas hektischere Variante. Das Selection-of-Souls-System wirft dem Leser mehrere Auswahlmöglichkeiten von links nach rechts entgegen und zwingt ihn unter Zeitdruck eine davon auszuwählen. Dabei zählt die Intuition mehr als das überlegte Sondieren der Antworten und Auswahlmöglichkeiten. Dies macht die Geschichte etwas abwechslungsreicher, aber auch hektischer. Hier wird die immer präsente Quicksave- und Quickload-Möglichkeit hilfreich und sinnvoll für diejenigen, die mit ihrer intuitiven Entscheidung nicht glücklich waren.

 

Sehr japanisch

 

Generell bekommt man mit Our World is Ended. eine sehr japanische Visual Novel geboten. Neben dem starken Bezug auf virtuelle Welten und Videospiele, sind vor allem die humorvollen teils überzogenen Figuren bekannte Varianten aus der japanischen Welt der Mangas und Anime. Auch Fanservice schaffte es in verschiedensten Varianten ins Spiel. Da dafür dort oft junge Damen herhalten müssen, ist auch Our World is Ended. keine Kaufempfehlung für Spieler, die damit ein Problem haben. Japanophile Manga- und Animefans freuen sich neben selbstbewussten Klischees auf eine vollständig japanische Sprachausgabe und die Möglichkeit japanischen oder englischen Text zu verwenden. Auch hier ist wie bei vielen Visual Novels auf der Switch leider keine deutsche Lokalisation vorhanden.

 

Our Review is ended.

 

So bekommt man mit der Visual Novel einen langen und ausführlichen Mix aus Comedy und Science-Fiction mit sehr schönen Artworks und einer genretypischen Geschichte für Fans von Animes und Mangas. Ob es einem Wert ist, den durchaus stolzen Preis von 49,99 Euro (Stand, April 2019) für eine zwar umfangreiche, aber trotzdem schlichte Visual Novel zu zahlen, hängt von der Affinität zum Genre ab. Fans des Genres können einen Blick riskieren, Neulinge beginnen besser mit einer der zahlreichen günstigeren Varianten.

 

Bildergalerie von Our World is Ended. (8 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Our World is Ended. ist eine hübsche, umfangreiche Visual Novel im Science-Fiction-Setting und einer routinierten Geschichte, sympathischen Charakteren sowie einigen wenigen Möglichkeiten die Handlung zu beeinflussen. Für Fans des Genres sicherlich interessant, für Neulinge noch etwas zu teuer.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Umfangreiche Geschichte
  • Zahlreiche interessante Figuren
  • Sehr schöne Artworks
  • Interaktivität
  • Keine (deutsche) Lokalisation
  • Wenige Längen
  • Viele Klischees





Kommentare[X]

[X] schließen